mdc plakette 13485 d1
medicare logo mit unterzeile ohne SH

 Medicare erweitert sportliches Engagement

14. Jun 2018

German Docs - race across America

 
German Docs - race across America

Wir unterstützen GERMAN DOCS - race across AMERICA 2018

Mit dem Start beim härtesten Radrennen der Welt im Juni 2018 rufen die deutschen Ärzte Dr. Christian Ansorge, Dr. Falk Hildebrandt und Dr. Sebastian Ansorge zur Unterstützung der Kinderhilfe Organtransplantation (KiO e.V.) auf. Mit dieser sportlichen Herausforderung werden Gelder gesammelt, damit Kindern, die eine Organtransplantation benötigen, schnellstmöglich und auf unbürokratischem Weg geholfen werden kann. Medicare unterstützt RACE ACROSS AMERICA 2018 und berichtet über die wichtigsten und schönsten Impressionen vom aktuellen Renngeschehen.

Erfahren Sie gern mehr unter: www.2018raam.de.

Das RACE ACROSS AMERICA 2018

Der Startschuss fällt am 16.06.2018 in Oceanside, gelegen an der Westküste der USA. Mit einer Gesamtlängenstrecke von über 5.000 km und 50.000 Höhenmetern, stellt sich mit der Mojavewüste die erste große Herausforderung für die Fahrer, da dort Temperaturen von bis zu 50° C vorherrschen.
Danach gilt es die Rocky Mountains zu bezwingen.
Gefolgt von endlosen Geraden durch die Mitte der Vereinigten Staaten von Amerika, um die letzten Kräfte für die vielen steilen Anstiege der Apalachen zu mobilisieren.
Innerhalb von 9 Tagen gilt es die härteste Radrennstrecke der Welt zu absolvieren, um das Ziel Annapolis an der Ostküste der USA zu erreichen.

16.06.2018 - das Rennen beginnt!

Pünktlich 12:00 Uhr kalifornischer Zeit wird das Radrennen durch den Rennleiter Jim Harms gestartet. Im Abstand von 1 Minute macht sich jeweils ein Team auf den Weg. Die ersten Meilen werden als Parade gefahren, in einem gemütlichem Tempo ohne Überholen. Ab Meile 7,8 steigen Dr. Falk Hildebrandt und Dr. Sebastian Ansorge  in ein Begleitfahrzeug und Dr. Christian Ansorge nimmt allein Fahrt auf. Ab jetzt lösen sich die Fahrer im Stundentakt ab. Nun gilt es die ersten Höhenmeter von 1.380 m zu erklimmen. "Am Gipfel öffnet sich der Blick über eine grandiose, endlos weite khakifarbene Landschaft..." Am Ende der ersten Nacht hat das Team die ersten 550 von 4.939 km geschafft.

Die Fahrer durchqueren den einsamen heißen Südwesten der USA. Ein platter Reifen des Begleitfahrzeuges gegen 2:00 Uhr nachts in den Rocky Mountains bremste den Tross erheblich. Aber die Fahrer werden durch eine "fantastische, bombastische und faszinierende Landschaft" entschädigt.
Nun erreichen sie den höchsten Punkt des diesjährigen RACE ACROSS AMERICA, den Wolf Creek Pass in 3.300 m Höhe. Dr. Christian Ansorge und Dr. Falk Hildebrandt erklimmen diese ohne ein einziges Mal aus dem Sattel zu steigen. Eine abwechslungsreiche und beeindruckende Natur aus schroffen Felsen, dichten Nadelwäldern und Wasserfällen bietet sich dem gesamten Team der German Docs.

Über der Prärie von Südkansas liefert eine aufkommende Gewitterfront dem Team ein beeindruckendes Panorama am nächtlichen Horizont. Das Team entscheidet sich den Fahrer ins Begleitfahrzeug zu bringen und für die nächsten Stunden einen sicheren Platz zu suchen. Diesen finden sie vor einer Kirche.
Eine SMS der Rennleitung: " Unternehmen Sie alles, um Ihren Fahrer in Sicherheit zu bringen, wenn das Wetter gefährlich wird. Sie können das Rennen an der Stelle wieder aufnehmen, an der Sie Ihren Fahrer von der Straße genommen haben."
Nach 3 Stunden war die Gefahr vorbei und die Wetterlage entspannte sich. Das Rennen geht weiter.
Bisherige Rennstatistik: 2.244 km sind bereits absolviert, das Team liegt in der Zeit und die Rocky Mountains sind geschafft.

Der Mississippi ist überquert, das Team hat es in den Bundesstaat Illinois geschafft und es liegen nur noch wenige tausend Meilen bis zum Ziel vor den Fahrern. Regen und grauer Himmel, es herrscht "norddeutsches Schmuddelwetter". Die Fahrt entlang viel befahrener Straßen, geschuldet dem Berufsverkehr bis in die Abendstunden, erschwerte diese erheblich.

Mittlerweile lichtet sich das Feld beim härtesten Radrennen der Welt. Bereits einige Teams sind mit dem Kürzel DNF - Did Not Finish - gelistet. Diverse Gründe, wie Unfälle, Erkrankungen oder auch Erschöpfung zwingen den einen oder anderen Fahrer zur vorzeitigen Aufgabe. Die Fahrer der German Docs stehen vor ihrer letzten Nacht vor der Ankunft in Annapolis und somit vor ihrer letzten großen Herausforderung, den Appalachen - eine langgestreckte Bergkette vor der Ostküste. Auch diese Strecke haben die Racer mit Bravour gemeistert. Für ihre Ankunft, weit vor der geplanten Zeit am City Dock von Annapolis, sollte nichts mehr im Weg stehen.

25.06.2018 - das Ziel ist erreicht!

Gegen 1:30 Uhr nachts erreichen die drei Fahrer des Teams der German Docs gemeinsam gesund das Ziel am Pier im Hafen von Annapolis, Maryland. Das gesamte Team hat in den vergangenen Tagen eine Gesamtstrecke von über 5.000 km unter diversen Wetterbedingungen mit unzähligen Anstiegen und zahlreichen Abfahrten, quer durch ein großes Land - ein Kontinent, bezwungen. Alle Teammitglieder sind stolz und zugleich glücklich sich dieser Herausforderung gestellt zu haben und das härteste Radrennen der Welt gemeistert zu haben.

Kostenfreie Rufnummer: 0800 433 533 633
Medicare GmbH
Bornmühlenstraße 4
17033 Neubrandenburg
E-Mail senden ...